Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Reaper erlaubt ein freies Routing von MIDI/Audio-Signalen. Der Preis dafür ist eine steilere Lernkurve. Hat man die Grundlagen erstmal, ist es jedoch sehr einfach komplexe Routings zu erstellen.

 

Zu ersteinmal muss man in den Optionen Menü->Options->Preferences [Str + ,] (Win) bzw. [Cmd + ,] (Mac), die angeschlossenen MIDI-Geräte aktivieren. Das geschieht durch einen Doppelklick auf das gewünschte MIDI-Gerät. Und dann MIDI-Noten Aktivieren 'Enabled' und für Zugriff auf Trackfader und Funktionen in Reaper über MIDI auch 'Control'. Das Gleiche dann für MIDI-Out.

 

REPAER5MIDI 2016 03 14um12.34.52

 

Dann erstellt man eine neue Spur mit [Strg/Cmd + T].

 

REPAER5MIDI 2016 03 14um12.35.55

 

Zuerst bestimmt man jetzt die Aufnahmequelle. Hier ist es MIDI-In von einem Synth.

 

REPAER5MIDI 2016 03 14um12.36.15

 

Als nächstes ruft man über den angezeigten Button das I/O-Routing der Spur auf. Dort gibt es eine eigene Kategorie - MIDI Hardware Output -. Wenn möchte kann man dort auch auf andere MIDI-Kanäle routen. Als Beispiel wurde hier auf ein Saffire Pro 40 gerouted.

 

REPAER5MIDI 2016 03 14um12.36.44

REPAER5MIDI 2016 03 14um12.36.58

 

Zum Schluss müssen noch zwei Bedingungen erfüllt sein, um direkt spielen zu können. Aufnhame muss aktiviert sein und, ganz wichtig, Monitoring ebenfalls!

 

REPAER5MIDI 2016 03 14um12.37.10

 

Jetzt steht der Aufnahme nichts mehr entgegen. Bei Software-Instrumenten geht man genauso vor, nur kann man sich dann natürlich das externe MIDI-Routing sparen. Oder man bildet Layer von Externen- und Soft-Synths.